Werbung
Werbung
  • 20. bis 23. Februar 2020 Messezentrum Salzburg
    Die Hohe Jagd & Fischerei


    zeitgleich mit absolut allrad

     

S C H L U S S B E R I C H T
„Die Hohe Jagd & Fischerei 2014“ und
„absolut allrad“ in Salzburg:
Neuer Besucherrekord untermauert Top-Drei-Position unter Europas Jagdmessen

<u>S C H L U S S B E R I C H T </u>
„Die Hohe Jagd & Fischerei 2014“ und
„absolut allrad“ in Salzburg:
Neuer Besucherrekord untermauert Top-Drei-Position unter Europas Jagdmessen © Reed Exhibitions Messe Salzburg / Andreas Kolarik










26. Ausgabe unterstreicht mit neuem Besucherrekord Führungs-Position im Donau-Alpen-Adria-Raum und befindet sich unter den publikumsoffenen Top-Drei-Jagdmessen in Europa +++ 534 Aussteller aus dem In- und Ausland +++ Insgesamt rund 39.000 Besucher +++ Jagdliche Highlights: Österreichische Hirschrufmeisterschaft und Europameisterschaft der Hirschrufer, Red Fox Austria Award, Jagdbühne, Jagdkino, Blattlschießen, Jagdliche Apotheke +++ „Austrojagd“-Gewinnspiel +++ Höhepunkte für Fischereiliebhaber: Fischerei-Forum, Raubfischbecken und Info-Insel, Fischer des Jahres, Fischer-Olympiade +++ „absolut allrad“ mit Offroad-Parcours +++ Messetermin für 2015 bereits fixiert
SALZBURG (25. Februar 2014). – Die von Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete „Die Hohe Jagd & Fischerei - Internationale Messe für Jagd, Fischerei, Abenteuer Natur & Reisen“ markiert traditionell einen der Höhepunkte des Messejahres in Salzburg. Das Messerevier Nummer Eins im Alpen-Donau-Adria-Raum und zugleich Europas zweitgrößte publikumsoffene Jagd- und Fischereimesse erwies sich auch bei der 26. Ausgabe als einkaufsstarker, informativer und geselliger Treffpunkt der Jäger, Fischer und Naturliebhaber aus ganz Österreich und in sehr hohem Maße aus dem Ausland. Vom 20. bis 23. Februar d. J. frequentierten in Summe exakt 38.974 Besucher die „Hohe Jagd & Fischerei 2014“ samt „absolut allrad“. Insgesamt hatten 534 Aussteller aus dem In- und Ausland im Messezentrum Salzburg ihre Produktpalette, die neuesten Trends und Angebote aus den Bereichen Jagen und Fischen präsentiert und auf der „absolut allrad“ in Halle 8 einen umfassenden Überblick über Neuheiten und aktuelle Modelle des 4x4-Sektors geboten. Zum Testen und Vergleichen stand im Innenhof des Messezentrums ein Offroad-Parcours zur Verfügung, wo Besucher als Beifahrer die Allradfahrzeuge der Marken ISUZU und SUZUKI praktisch „erfahren“ konnten.

Der Erfolg der „Hohen Jagd & Fischerei 2014“ und der „absolut allrad“ hatte sich durch die sehr hohe Besucherfrequenz bereits am ersten Messetag abzuzeichnen begonnen. Der Besucheransturm hielt dann unvermindert bis Sonntag an, so dass am Abend des Schlusstages schließlich feststand: Die 26. Ausgabe ist mit einem neuen Besucherrekord (= plus 7,9 % gegenüber 2013) in die Annalen eingegangen; nur in den Jahren 2008 und 2012, als jeweils parallel zur „Hohen Jagd & Fischerei“ die Weltmeisterschaften der Präparatoren (WTC) stattfanden, waren noch höhere Besucherzahlen registriert worden.

Hoher Auslandsbesucheranteil bestätigt internationalen Stellenwert

„Wir freuen uns als Veranstalter vor allem für die Aussteller und Fachbesucher über diesen neuerlichen Erfolg“, sagt dazu Dir. Johann Jungreithmair, CEO von Reed Exhibitions Messe Salzburg, „der wieder den überragenden Stellenwert und die Leitmessefunktion der ‚Hohen Jagd & Fischerei‘ im Donau-Alpen-Adria-Raum bestätigt und weiter ausgebaut hat. Das zeigt auch der mit 34 Prozent hohe Anteil an Besuchern aus dem Ausland. Traditionell dominieren unsere deutschen Nachbarn, mit den Bayern an der Spitze, aber es waren auch viele Besucher aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg und anderen deutschen Bundesländern nach Salzburg gekommen. Auch aus Norditalien halten uns viele Besucher seit Jahren die Treue. Bemerkenswert war dieses Mal der stärkere Besuch aus der Tschechischen und Slowakischen Republik, aus Ungarn und Slowenien. Hier zeichnet sich steigende Tendenz ab. Die ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ ist ein Juwel unseres Portfolios und übrigens auch die besucherstärkste publikumsoffene Fachmesse in Salzburg“.

Exzellente Zusammenarbeit mit Jagd- und Fischereiverbänden

Wie Gernot Blaikner, Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions Messe Salzburg, anmerkt, „bewährt sich an der ‚Hohen Jagd & Fischerei‘ die seit vielen Jahren gepflogene und exzellente nationale und internationale Zusammenarbeit der Jägerschaft und der Fischer untereinander, ihrer Verbände, Funktionäre und Mitglieder – aber eben auch die enge Kooperation von Reed Exhibitions mit den einzelnen Verbänden. Diese langjährigen engen und hervorragenden Kontakte haben dazu beigetragen, die ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ zu dem werden zu lassen, was sie heute darstellt“. Was Reed-Chef Johann Jungreithmair anlässlich der Messeeröffnung so formuliert hatte: „Aus einer einst regionalen Jagd- und Fischereimesse ist heute ein mitteleuropäischer, inhaltlich breit gefächerter und allseits hoch geschätzter Branchentreff – für den Berufsjäger und -fischer ebenso wie für den privaten Naturliebhaber – geworden. Entstanden ist eine breite, internationale Plattform für mehrere hundert Hersteller und Händler auf der einen Seite sowie zehntausende Jagd-, Fischerei- und Naturliebhaber andererseits.“ Dass sowohl die Jagd als auch die Fischerei nicht nur Beruf sind, sondern auch dem Ausgleich und der Erholung in der Natur dienen, war auch Thema in den Messe-Eröffnungsworten von Dipl.-Ing. Josef Schwaiger, des für die Jagd zuständigen Salzburger Landesrats.

Attraktives Rahmenprogramm mit vielen Höhepunkten

„Ein attraktives, hochkarätiges Rahmenprogramm, das gehört ganz fix zur ‚Hohen Jagd & Fischerei‘ dazu, das hat geradezu Tradition“, sagt Messeleiterin Andrea Zöchling. „Denn nicht zuletzt sind es auch diese Highlights, welche Jagd,- Fischerei-, und Naturbegeisterte aus ganz Österreich und den Nachbarländern ins Messezentrum Salzburg locken“. So fand im Rahmen der Messe am Freitag (21.2.) die Österreichische Hirschrufmeisterschaft statt, die gleichzeitig die nationale Vorausscheidung zur Europameisterschaft am Folgetag war. Österreichischer Meister wurde Christian Hochleitner aus Salzburg, die Plätze Zwei und Drei belegten Alexander Hochleitner (Salzburg) und Georg Helmigk (Kärnten). Den europäischen Bewerb, der zum ersten Mal seit 2006 wieder in Salzburg Station gemacht hatte, gewann Tomasz Malinski (Polen) vor Mate Kasper (Ungarn) und Miroslav Policak (Slowakei); die österreichischen Teilnehmer landeten auf den Plätzen 6, 23 und 25. Insgesamt hatten sich 32 Rufer aus 11 Nationen an der Europameisterschaft beteiligt.

Zum achten Mal vergeben:
Red Fox Award der Bundesinnung der Mode

Am dritten Messetag (Samstag, 22.2.) wurde zum achten Mal von der Bundesinnung der Mode der Red Fox Austria Award im Rahmen der „Hohen Jagd & Fischerei“ in Salzburg vergeben. Den Bewerb 2014 hat Philipp Slatky aus Perchtoldsdorf in Niederösterreich gewonnen. Die beiden zweiten Plätze gingen nach Wien und die Steiermark, an Alfred Pospisil und Mario Mayerhofer. Den dritten Platz belegte Peter Subosits aus St. Veit an der Glan in Kärnten.

Mit dem Red Fox Austria Award sollen die Möglichkeiten der kreativen Verwertung des österreichischen Rotfuchses der Öffentlichkeit präsentiert werden. Durch diesen Award werden Konsumenten und Jäger einerseits darauf hingewiesen, dass wertvolles Pelzmaterial, das jedes Jahr im Rahmen der ökologisch notwendigen Raubwildregulierung anfällt, derzeit fast ungenutzt bleibt. Andererseits soll darauf aufmerksam gemacht werden, welche Kreationen aus diesem Material – es sind heimische Rotfüchse – möglich sind. Insgesamt 13 österreichische Meisterkürschner mit 20 Modellen nahmen daran teil. Die eingereichten Modelle wurden von einer Fach- und Prominentenjury bewertet. Der Erfolg des Wettbewerbs und das riesige Interesse des Messepublikums haben die Bundesinnungsmeister KommR Annemarie Mölzer und KommR Otmar Sladky darin bestärkt, die Erfolgsstory Red Fox Austria Award 2015 fortzusetzen.

Jagdbühne, Jagdkino, Blattlschießen

Renommierte Experten aus der Jagd-Szene waren die Publikumsmagnete bei zahlreichen Top-Vorträgen auf der Bühne und im Jagdkino in Halle 10. Wer lieber selber aktiv werden wollte, konnte seine Zielsicherheit beim Blattlschießen am Stand des Salzburger Sportschützenvereins in Halle 10 unter Beweis stellen. Alle Infos und wichtigen Tipps zum treuesten Begleiter des Jägers, dem Jagdhund, gab es am Stand des Salzburger Jagdgebrauchshundeklubs.

Die Jagdliche Apotheke: Vergessenes Wissen wieder lebendig machen

„Die Jagdliche Apotheke“ in Halle 10 hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Wissen über fast vergessene Produkte aus der Naturheilkunde zu vermitteln. Worauf es beim Fettauslassen ankommt, welche Tipps und Tricks bei der Seifenherstellung zur Anwendung kommen, wie traditionelle und moderne Rezepte der Salbenküche aussehen oder welche heilsamen und wohltuenden Wirkstoffe in Cremen und Balsamen stecken, das waren nur einige der Themen, die das Team der „Jagdlichen Apotheke“ behandelte.

Top-Programm auch im Fischereibereich

Im Fischereiforum in Halle 2 gaben sich die namhaftesten Experten der Branche die Angel in die Hand: Elmar Elfers, Frank Schmidt, Andrew Hogg, Michael Komuczki, Torsten Ahrens, Benedikt Götzfried uvm. verrieten wertvolle Tipps und Tricks und luden zum Erfahrungsaustausch ein. Demos bekannter Werfer wie Sepp Fuchs, Antti Guttorm und Jupp Verstraten sorgten für Spannung am Fliegenfischer-Pool in Halle 6. Hier konnte auch ausgiebig getestet werden. Den Profis im Fliegenbinden, darunter Brian Storup, Roberto Musuruana, Franz Xaver Ortner, Thomas Reisinger und Anton Pousar, konnte man in Halle 2 über die Schulter schauen.

Erstmals im Rahmen der Messe: Ehrung der Fischer des Jahres

Unter dem Titel „Abenteuer Fischwasser“ haben sich 30 Betriebe aus ganz Österreich und Südtirol mit dem Schwerpunkt „Angelurlaub im Alpenraum“ zusammengeschlossen. Die Initiative ermittelt seit fast 25 Jahren die kapitalsten Fänge in den drei Kategorien Fliegenfischen, Mischgewässer und Fried- und Raubfische. Voraussetzung für die Teilnahme an der Prämierung war, dass der Fisch in einem „Abenteuer Fischwasser“-Gewässer gefangen wurde und in der Liste des jeweiligen Mitgliedsbetriebes eingetragen und bestätigt worden ist. Die Verleihung fand heuer erstmals im Rahmen der der „Die Hohe Jagd & Fischerei“ beim Fischereiforum in Halle 2 statt. Mit dem Titel „Fischer des Jahres 2013“ wurden folgende Gewinner ausgezeichnet: Kategorie Fliegenfischen: Toni Fürstauer, Maishofen (Salzburg) mit einer Äsche, 70 cm lang und 3,20 kg schwer. Kategorie Mischgewässer: Tatjana Niederschweiberer, Neumarkt/St. Veit (Deutschland) mit einer Bachforelle, 67 cm lang und 4,35 kg schwer. Kategorie Fried- und Raubfische: Christian Radlingmaier, Stainach (Steiermark) mit einem Wels, 193 cm lang und 46 kg schwer.

Zum Mitmachen: Fischer-Olympiade und Rezepte ins Netz stellen

Aktives Mitmachen lohnte sich auch bei der Fischer-Olympiade, wo man nicht nur sein fischereitechnisches Können und Wissen bei mehreren Stationen unter Beweis stellen, sondern auch reihenweise tolle Preise abräumen konnte. Als Hauptpreis gab es einen Reisegutschein für 2 Personen für 1 Woche inkl. Halbpension im Wert von ca. 1.000 Euro, zur Verfügung gestellt von „Abenteuer Fischwasser“. Wer gerne Wild- oder Fischgerichte kocht, war dazu eingeladen, ihre/seine Lieblings-Rezepte auf http://www.fischereimesse.at/gewinnspiel/ mitzuteilen. Der Rücklauf war extrem gut, kein Wunder, erhielt doch jede/jeder, die/der ein Rezept hochlud, ein Gratisticket zur Messe und hatte außerdem die Chance, eine von 5 Fischertageslizenzen im Fliegenfischerparadies Warme und Kalte Mandling bei Didi Maier in Filzmoos inkl. Fischzubereitung zu gewinnen.

„Austrojagd“-Gewinnspiel: Hauptgewinner kommt aus Gobelsburg

Als Dankeschön für zahlreiche Messebesucher luden die drei Geschäftsführer des renommierten Händlernetzwerks „Austro-Jagd“, Reinhold Sodia, Thomas Ortner und Mag. Robert Siegert am letzten Tag der „Die Hohe Jagd und Fischerei“ zum großen Gewinnspiel: Ganze 12 Gewinnchancen auf hochwertige Jagdwaffen oder Equipment von Firmen wie Steyr, Swarovski, Strasser, Leica, Mauser, Kahles, Zoli uvm. gab es im Gesamtwert von € 40.000,- zu gewinnen. Unter den insgesamt 21.523 Teilnehmern durfte sich Familie Mathes mit ihrem Sohn David aus dem niederösterreichischen Gobelsburg über den dynamischen Hauptgewinn freuen: der Suzuki Jimny 1.3.VX special in „Ever Green Pearl Metallic” wurde der jungen Familie gleich vor Ort, inklusive Papieren und Kennzeichen, persönlich von den drei Geschäftsführern der Austro-Jagd sowie dem Suzuki Austria Gebietsleiter, Matthias Garbe übergeben.

Besucherbefragung erbrachte wieder Bestnoten

Die Ergebnisse der Besucherbefragung durch das Linzer „market-Institut“ bestätigten erneut die ungeheure Beliebtheit der „Hohen Jagd & Fischerei“ mit „absolut allrad“. Nicht ganz ein Drittel der Befragten (31,2 %) äußerte die Meinung, dass die Bedeutung der „Hohen Jagd & Fischerei“ mit „absolut allrad“ in den nächsten zwei, drei Jahren sogar noch weiter zunehmen werde, fast zwei Drittel (64,8 %) schätzten diese als in Zukunft unverändert hoch ein.

Mit der Messe selbst zeigten sich neun von zehn Befragten (89,3 %) sehr zufrieden (Schulnoten 1 u. 2; plus 3 = 97,4 %). Nahezu alle Befragten (98,2 %) wollen die Messe weiterempfehlen, 85,2 Prozent erklärten, vom Messebesuch profitiert zu haben. Neue Produkte hatten 56,0 Prozent entdeckt, neue Anbieter 33,6 Prozent. Mehr als zwei Drittel (69,8 %) gab an, die Messe zu Einkäufen oder Bestellungen vor Ort genutzt zu haben. Im Detail bewerteten die Befragten folgende Kriterien als besonders positiv (Noten 1 u. 2): Marktüberblick/Information über Markt und Anbieter (95,4 %), Messeatmosphäre/Stimmung (92,0 %), große Auswahl an Produkten/Sortimenten (91,6 %), Geschäfte abwickeln (90,9 %), gute Infrastruktur (90,0 %), Anwesenheit aller wichtigen Aussteller (88,0 %), interessante Produktneuheiten und neue Anbieter kennenlernen (87,1 %) und hohe Anzahl an Ausstellern pro Branche (86,9 %).

Im Jagdbereich galt das Publikumsinteresse (Mehrfachnennungen möglich) folgenden Themen: Jagd- und Sportwaffen/Zubehör (69,2 %), optische Geräte (32,2 %), Trachten/Jagdmode (26,2 %), Hunde/Hundewesen (18,8 %), Messer und Blankwaffen (17,8 %) sowie Forstwirtschaft und Zubehör (14,8 %). Fischereiausrüstung (74,3 %) und Fischereibedarf und Zubehör (65,7 %) standen im Fischereibereich besonders im Fokus des Publikums, gefolgt von Fischereibekleidung (28,6 %) und Fliegenfischen (25,7 %).

43,7 Prozent der Besucher interessierten sich laut Befragung für Allrad- und Geländefahrzeuge, 9,2 Prozent für entsprechendes Zubehör und 8,4 Prozent für ATVs und Quads.

Für die Aussteller hat sich der Messeauftritt gelohnt

Analog zu den überdurchschnittlich zustimmenden Besucherreaktionen fielen auch die Stellungnahmen von Verbänden und Ausstellern sehr positiv aus. So meinte Salzburgs Landesjägermeister, KommR Josef Eder: „Die ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ ist in Österreich und Europa von enorm großer Bedeutung. Nirgendwo kann man sich so zentral wie hier über die Neuheiten informieren und Erfahrungen austauschen. Der Erfolg der diesjährigen Messe war gewaltig – was man auch an den Besucherzahlen sehen kann – und wir hoffen, dass die Entwicklung so weiter geht. Wir können jedes Jahr einen Zuwachs bei den Jägern verzeichnen, und gerade für die Jungjäger ist so eine Informationsplattform wichtig, um sich einen Überblick über neue Kleidung, Waffen und optische Geräte verschaffen zu können. Gratulation ans Messeteam für die perfekte Organisation!“

Erich Hofer, Vertriebsleiter Österreich von Swarovski Optik: „Die ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ war für uns gut wie immer und mit einem sehr interessierten Publikum. Sie ist die mit Abstand wichtigste Messe für Österreich und die angrenzenden Länder.“

Auch Verkaufsleiter Martin Fehringer von Steyr Mannlicher zeigte sich überaus zufrieden: „Die ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ 2014 war für uns mit unserem 150-Jahr-Jubiläum ein ganz besonderer Termin. Unser neues Standkonzept wurde von den Besuchern sehr positiv aufgenommen, und der Andrang war wie jedes Jahr sehr gut. Wir bedanken uns bei der Messeorganisation für die gute Zusammenarbeit, auch in Bezug auf die zwei Diskussionsrunden, die wir durchführen konnten.“

Bernhard Knöbel, Geschäftsführer Blaser Jagdwaffen, zog ebenfalls ein sehr positives Resümee: „Ob erfahrener Jäger oder Jagdschein-Aspirant, ob jung oder alt, wir haben die Begeisterung für Blaser Büchsen, Flinten oder kombinierte Waffen in vielen Gesprächen erfahren. ‚Die Hohe Jagd & Fischerei‘ ist deshalb ein wichtiger Treffpunkt für uns, um sich mit Jägern über jagdliche Erlebnisse und die besten Produkte für erfolgreiches Treffen auszutauschen. Dabei hat es mich gefreut zu sehen, welche Anziehungskraft unser Film über die Jagd mit der R8 Professional Success während der Brunftzeit in den Tiroler Alpen ausübt!“

Ebenso bestätigte Reinhold Sodia, Geschäftsführer von Austrojagd: „Die ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ in Salzburg stellt für uns eine besondere Plattform dar, weil sie einen aktuellen Gradmesser der Branche bildet sowie das stetig steigende Interesse am Jagdsport darlegt. Die angehenden JungjägerInnen können sich bei uns ein umfassendes Bild über das Angebot des Jagdsports machen und sich ebenso über die notwendige Jagdliche Ausbildung informieren.“

Zufriedene Gesichter und gute Bilanzen auch im Fischereibereich der „Die Hohe Jagd & Fischerei“. FM Gerhard Langmaier, Landesfischermeister, Landesfischereiverband Salzburg, erklärte: „Die Messe ‚Hohe Jagd & Fischerei‘ ist ein jährlicher Fixpunkt: im Fischerdorf präsentierten sich wieder alle Salzburger Fischereibezirke mit ihren Fischereimöglichkeiten. Heimische, veredelte und besondere Fischprodukte aus der Region wurden zur Verkostung angeboten. Die Kinder-Schnitzel-Jagd-und-Fischerei mit insgesamt 8 Stationen zum Mitmachen, Rätseln und Lernen brachte auch für die jungen Messebesucher eine Attraktion. Zahlreiche Kinder kamen zum wiederholten Mal und freuten sich schon im Vorfeld aufs Mitmachen. Wir sehen es als unsere Verpflichtung, mit dieser Aktion die Jugendarbeit zu fördern.“

Traditionell eng und erfolgreich verlief auch die länderübergreifende Zusammenarbeit im Fischereibereich, wie der Präsident des Bayerischen Jagdverbands, Prof. Dr. Jürgen Vocke, erläuterte: „Für den Bayerischen Jagdverband e.V. ist die Messe ‚Hohe Jagd und Fischerei‘ in Salzburg durch die günstige Terminlage und die gute und enge Partnerschaft mit der Salzburger Jägerschaft zu einem festen Termin geworden. Jäger aus allen Teilen des Freistaates kommen gerne nach Salzburg und genießen das typisch österreichische Flair, die hochkarätigen Messestände und die interessanten Rahmenveranstaltungen. In diesem Zusammenhang geht ein großer Dank an die Messegesellschaft Reed Exhibitions um die Messeleiterin Andrea Zöchling und Messedirektor KommR Johann Jungreithmair für die gastfreundliche Aufnahme des BJV. Auch im Jahr 2015 wird der BJV wieder sehr gerne in Salzburg vertreten sein.“

Michael Seeholzer, Geschäftsführender Vizepräsident des Fischereiverbands Oberbayern, betonte auch die öffentlichkeitswirksame Messe-Komponente: „Für uns hat sich der Messeauftritt gelohnt. Wir haben mit dem Österreichischen und dem Salzburger Fischereiverband eine gemeinsame Resolution verfasst, die große Wirkung gezeigt hat. Es ist uns dadurch gelungen, unsere Anliegen in die Öffentlichkeit zu transportieren. Auf der Messe selbst haben wir sehr viel Besuch von Vereinen aus ganz Oberbayern bekommen, die sich in Salzburg auf der ‚Hohen Jagd & Fischerei‘ sehr wohl fühlen.“

Auch unter den Ausstellern der „absolut allrad“ herrschte aufgrund der regen Besuchernachfrage gute Stimmung. Prok. Markus Strutz, Niederlassungsleiter Österreich/Tschechien/Slowakei von ISUZU Österreich, fasste zusammen: „Die ‚absolut allrad‘ ist grundsätzlich für uns sehr gut gelaufen, das Interesse des Publikums war ungebrochen hoch. Den absolut publikumsstärksten Tag konnten wir am Samstag ausmachen. Unser Offroad-Parcours war ein Hit und ein sehr attraktiver Nebenschauplatz für die Messe – und natürlich auch für die beiden Marken ISUZU und SUZUKI sehr gut. Wünschenswert wäre, dass sich der eine oder andere Automobilhersteller in Zukunft an der Messe beteiligt. Insgesamt sind wir mit der Zusammenarbeit mit der Messeorganisation sehr zufrieden.“

Messetermin für 2015 ist bereits fixiert

Auf diesem ausgezeichneten Messeverlauf kann das Messe-Organisationsteam um Messeleiterin Andrea Zöchling bestens aufbauen. Der Termin der „Die Hohe Jagd & Fischerei mit absolut allrad“ im kommenden Jahr im Messezentrum Salzburg ist bereits fixiert: Donnerstag, 19. bis Sonntag, 22. Februar 2015. (+++)

RSS add to digg.com add to del.icio.us


Files zum download

 

Weiteres Bildmaterial zur Messe finden Sie im Pressefoto Bereich.

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:
Reed Exhibitions Messe Salzburg / Presse & PR:

 

Presse Kontakt
Werbung

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Vollständige Details darüber, was Cookies sind, warum wir sie verwenden und wie Sie sie verwalten können, finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies. Bitte beachten: Durch Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.